Tag 33 – Unser letzter Tag in Puerto Natales

Wir wurden vom patagonischen Wind geweckt. Gefühlt fliegt gleich das Dach weg oder die Fensterscheiben raus. Wir schieben uns durch den Sturm zum Supermarkt. Unser dritter Anlauf in dieser Woche. Bisher waren wir immer am Abend dort. Da waren die Schlangen an den Kassen so lang, dass man mindestens zwei Stunden anstehen musste. Und wir brauchen Duschgel, Haarspülung und Wasser. Das letzte mal waren wir Silvester hier. Die Regale die an Silvester leer gekauft wurden, sind jetzt (am.4.1.) immer noch leer. So auch das Duschgelregal. Wir fragen extra noch einmal nach, weil wir es nicht glauben können – aber ja – kein Duschgel. Na gut, dann nehmen wir das Wasser, die Spülung und noch Weintrauben.

Auch im nächsten Supermarkt kein Duschgel. Dann gehen wir in eine der vielen Apotheken. Die sind hier auch so etwas wie Drogeriemärkte. Und tatsächlich EIN Duschgel – puh noch einmal Glück gehabt. Und das Beste, es ist sogar viel billiger als in den Supermärkten.

Zurück zum Hostel. Dann klären wir mit unserem Hostelbesitzer, wie wir bezahlen können – also mit oder ohne Kreditkarte. Offiziell ist es so:

– mit Kreditkarte zahlen, heisst keine Mehrwertsteuer von 20 % zahlen

– bar zahlen heisst Mehrwertsteuer zahlen und viel Bargeld abheben

Am Ende ist es immer irgendwie anders. So auch heute. Wir können nicht mit Karte zahlen, brauchen aber trotzdem keine Mehrwertsteuer zahlen. Super. Also ab zum Geldautomat. Wir nehmen auch gleich noch mehr Geld mit. denn nach El Calafate und El Chaltén = Argentinien; kommen wir wieder nach Chile- allerdings in ziemlich abgelegene Orte – daher nehmen wir gleich mal Geld mit.

Jetzt können wir endlich unseren Rundgang starten.

Aber kaum am Meer angekommen, kehren wir gleich wieder um und gehen in das nächste Café. Es ist sooo stürmisch und regnet auch noch. Nach einer Weile starten wir den nächsten Versuch – nicht mal die Schwäne trauen sich heute raus.

Also ab zum Mittagessen. Wir gehen wieder zum El Bote und nehmen das Menü del Dia (Menü des Tages). Eine Suppe – Kartoffelpüree mit Hühnchen und Milchreis.

Am Abend gehen wir noch Kaffee trinken mit tollem Kuchen.

So eine wirklich entspannte Woche endet. Das hatten wir uns für diese reise ja vorgenommen – auch mal an einem Ort bleiben und nicht immer jeden Tag Aktivitäten.

Morgen geht 07:30 Uhr der Bus nach El Calafate. Dann sind wir wieder in Argentinien.