Tag 38 – Fitz Roy Trecking

Heute ist mein großer Tag — meine erste richtige Tour steht an. Wir wollen die Fitz Roy — Wanderung machen. Also „nur “ zu den Aussichtspunkten. Der Fitz Roy ist ein Kletterberg. Und mit den Cerro Torres sind diese Kletterberge für Kletterer das, was die 7 — 8000er für Bergsteiger sind. Aber wegen den schnell wechselndem Wetter und den patagonischen Winden bis zu 120 km/h, ist die Besteigung extrem schwierig.

Aber bezüglich des Wetters haben wir mehr als Glück. Strahlend blauer Himmel schon 06:30 Uhr und wirklich keine einzige Wolke am Himmel.

Kurz nach sieben verlassen wir mit dem gesamten Gepäck unsere Hütte. So ein Mist, es ist Niemand an der Rezeption. Wir klingeln und klopfen nix. Dann legen wir den Schlüssel einfach in die Hütte und verschwinden. Bezahlt haben wir schließlich schon. Wir gehen in ein nahe gelegenes Café zum Frühstück. Dann noch schnell beim Bäcker ein Sandwich und Wasser gekauft und ab in das neue Hostel. Schnell anmelden — großen Rucksack an der Rezeption abstellen und auf geht es.

Mit meinen Schuhen geht es heute deutlich besser. Dann sind wir am Startpunkt und schon geht es leicht Bergauf.

Es klappt alles super und ich komme in den Flow. Das Wetter ist noch immer atemberaubend. Dann haben wir an verschiedenen Punkten die allerbeste Sicht. Unglaublich.

Ganz ehrlich: so ein Wetter gibt es hier ungefähr einmal im Jahr. Bis zum letzten Aussichtspunkt sind es noch einmal 400 steile Höhenmeter. Hier passe ich. Schließlich will ich auch wieder runter kommen. Und das heisst 10 Kilometer wieder zurück und 400 Höhenmeter runter. Also gehe ich bis zum letzen steilen Stück mit und dann such ich mir ein schönes Plätzchen mit der besten Aussicht und warte bis Christian zurück ist.

Die Aussicht von meinem Warteplatz

Hier die Bilder von Christian vom obersten Aussichtspunkt

Gegen zwei Uhr kommt Christian wieder. Da steht plötzlich ein Humuele vor uns

Er bekommt erst einmal das Sandwich 😃 und dann machen wir uns auf den Rückweg.

Die Sonne brennt gnadenlos und die Beine brennen. Laufen, laufen einfach laufen. Übrigens gibt es hier oben tausende von schwarzen Raupen. Die kleben an einem und krallen sich richtig fest— das zwickt dann — eckelhaft.

Der Rückweg zieht sich in der Hitze wie Kaugummi. Und irgendwann haben wir es dann endlich geschafft. Ich bin völlig fertig ( so wie jeder) und super glücklich und stolz. Wir müssen erst noch durch den ganzen Ort bis zu unserem Hostel laufen. Dort können wir in unser Zimmer.

Blick aus dem Fenster

Oh nein beim ausziehen entdecke ich noch so eine eckige fette Raupe auf meiner Hose. Wir durchsuchen uns und die Klamotten jetzt ganz genau. Hoffentlich haben wir nicht noch mehr mitgeschleppt.

Erst einmal duschen…..und dann essen…..und dann ist alles nur noch halb so schlimm. Morgen lassen wir es ruhiger angehen …. na ja so der Plan.

2 Gedanken zu “Tag 38 – Fitz Roy Trecking

  1. Toll, dass Ihr so ein geniales Wetter hattet. Glück darf man ja auch mal haben. Tolle Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.