Tag 63 – Basecamp Anconcagua

Oh man, 99 % der Berichte im Internet sagen , dass der Bus zum Nationalpark Aconcagua 06::00 Uhr fährt. Und jetzt finden wir gestern Abend kurz vor dem einschlafen einen Bericht in dem es heisst: Sonntags fährt der Bus 07:00 Uhr. Wir gehen richten uns natürlich nach der 06:00 Uhr Abfahrtszeit. Schlimmstenfalls sitzen wir eine Stunde am Busbahnhof rum. Also 04:45 Uhr aufstehen. Einen schnellen Kaffee zwischen duschen und anziehen und dann runter zur Rezeption um ein Taxi zum Busbahnhof zu bestellen. Oh nein, der Mann sagt das dauert zu lange . Wir sollen auf die Straße gehen und eines heranwincken. Na super, genau das was überall geschrieben steht was Touristen nicht tun sollen. Aber gut, wir haben keine Wahl. Also gehen wir auf die Straße. Es hält einfach kein Taxi an. Alle voll. Wir laufen schon mal Richtung Busbahnhof – es ist wie verhext. Irgendwann kriegen wir einen – aber der 06:00 Uhr Bus ist schon lange nicht mehr zu schaffen. Trotzdem fahren wir zum Busbahnhof. Aus dem Internet wissen year der Schalter zum Ticket kaufen ist hinter Terminal 55. Na super 👍 wir sind am Terminal 10. Also irren wir noch eine Weile auf dem verwinkeltem Busbahnhof herum….. ah da ist Terminal 55 und dort ist der Ticketverkauf für den Bus. Und ihr werdet es nicht glauben: heute am Sonntag geht der Bus um 07:00 Uhr…puh . Also Tickets kaufen und warten. Pünktlich 07:00 Uhr fährt der Bus los. Die Strecke kennen wir schon – es geht nämlich zurück zur chilenischen- argentinischen Grenze. Also 3,5 Stunden Fahrt. Also schlafen alle. Als wir am Eingang des Nationalparks sind, müssen wir mal wieder Eintritt zahlen. Unser Ziel ist das Basecamp Confluencia und das kostet uns umgerechnet 20 Euro pro Person. 16:30 Uhr müssen wir zurück sein, da dann unser Bus wieder vorbei kommt. Das ist alles ziemlich knapp.

Aber gut wir starten 11:05 Uhr

Hier sollte eine eine Lagune sein , in der sich der Aconcagua spiegelt. Aber alles ausgetrocknet

Dann kommt eine Horde Mulis

Eins dreht leider durch und rennt hinter mir senkrecht den Berg hoch und löst einen Steinschlag aus…. dummes Vieh

13:30 Uhr auf 3289 Meter machen wir Pause und Lagebesprechung. Also ich gebe hier auf, mache noch etwas Pause und gehe dann langsam zurück. Christian geht noch weiter bis zum Basecamp.

Das Basecamp

Da Christian ein ganz schneller ist, schafft er in einer Stunde das, wofür man sonst 3 Stunden braucht.

Auf dem Rückweg

So sieht Christian die Welt durch seine Sonnenbrille

Und so sieht es in „echt “ aus

Die Tour hat sich trotz der langen An – und Abreise gelohnt. Es war aber auch anstrengender als gedacht. Wir haben schon sehr gemerkt, dass wir auf über 3000 Höhenmeter sind. Das ist die Luft einfach dünner und alles anstrengender. Noch dazu ging es immer bergauf und bergab. So das dann doch 800 Höhenmeter und knappe 20 Kilometer zusammen kamen. Glücklicherweise haben wir den Bus geschafft. Hier noch beeindruckende Bilder von der Rückfahrt

Gegen halb neun waren wir im Hotel. Duschen, frische Klamotten an und dann schlürfen wir einfach ins nächste Restaurant über die Straße. Essen und ab ins Bett mit der Vorfreude auf den morgigen Tag in den Termalbecken.

2 Gedanken zu “Tag 63 – Basecamp Anconcagua

  1. Hallo, Ihr habt ja wieder viel erlebt. Nach der Wanderung sind ja die Thermalquellen die beste Entspannung.Geniesst es. Lg.

  2. Hallo ihr zwei es ist wieder sehr schön durch eure detaillierten und lebendigen Berichte die Reise mitzuerleben und die Bilder sind so schöön… ich freue mich sehr für dich Sandra das dein Bein mitspielt. Genießt den Badetag. Liebe Grüße Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.